Agile Coach bei mindmatters

Begleiter

Unser Agile Coach unterstützt die Teams dabei, möglichst kommunikativ, effektiv und effizient zu arbeiten. Angesichts der angestrebten kollegialen Unternehmensführung von mindmatters liegt unser Fokus auf einer hierarchielosen Organisation. Hierfür fördert der Agile Coach den Austausch und hilft, eine gemeinsame Projektkultur zu etablieren. Dazu übernimmt er Moderationen und begleitet die klassischen Module: z. B. Standups, Konzeptionsmeetings, Retrospektiven und Backlog Grooming. Seine Aufgabe ist es, darauf zu achten, dass die Teams ausreichend Freiraum für selbstbestimmtes Arbeiten erhalten und die agilen Werte tragen. Das agile Manifest liefert hierfür den Rahmen.

Experte

Damit ist der Agile Coach bei uns der Experte für agile Methoden wie z. B. Scrum und Kanban und nimmt zugleich die Rolle des Scrum Masters ein. Er leitet Workshops mit unseren Kunden im Bereich der agilen Produktentwicklung und steht allen Projektbeteiligten mit Rat und Tat zur Seite. Das macht den Agile Coach zur wichtigen Schnittstelle für das jeweilige Entwicklungsteam und den Product Owner.

Stimmungsbarometer

Der Agile Coach ist das Stimmungsbarometer für das Team. In den meisten Fällen wird in den Standardmeetings deutlich, ob und wo es Klärungsbedarf gibt. Bemerkt unser Agile Coach anderweitige Unruheherde, finden zusätzliche Adhoc-Meetings statt. Andersherum wird er in akuten Fällen von interner oder externer Seite hinzugezogen (Pull-Modus). Das gilt unternehmensweit und kann auch vonseiten des Kunden erfolgen.
Ob für den Einzelnen oder für das Team, intern oder auf Seiten des Kunden: Zentrales Ziel ist es, Probleme aufzudecken, den Lösungsraum zu öffnen und bei der Lösungsfindung zu helfen, damit die Kulturen harmonieren und alle Projekte laufen. Als Mediator bietet der Agile Coach Hilfestellung bei der Konfliktlösung und sorgt so dafür, dass das Team voranschreitet. Gleichzeitig unterstützt er Einzelpersonen in ihrer persönlichen Entwicklung.

Generalist

Viel Erfahrung in vielen Lebensfragen, ein gutes Analysevermögen und die Fähigkeit, mit Menschen zu arbeiten, sind Grundvoraussetzungen für die Generalisten-Rolle. Dafür bringt unser Agile Coach ein hohes Maß an Sensibilität und Interesse am Menschen mit. Das heißt auch, damit leben zu können, dass es keine Schubladen oder Schablonen gibt, die sich standardmäßig anwenden lassen. Ohne Empathie geht es nicht.

Spezialist

Die Rolle erfordert außerdem ein profundes Verständnis, wie Methodik die agilen Werte abbilden kann – und den unbedingten Wunsch, diese Werte leben zu wollen. Unser Agile Coach weiß zudem sehr genau, wovon er spricht: Als langjähriger Software-Entwickler bei mindmatters bringt er hohes technisches Know-how mit. Das ist für das gesamte Team von großem Vorteil, weil es insbesondere beim Kunden viel Vertrauen schafft. Aber: Ohne diesen Hintergrund geht es auch.

“Die Besonderheit bei mindmatters ist tatsächlich die Größe des Spielraums, den ich genieße. Teams sind sehr unterschiedlich komplex. Ich habe den Freiraum mutig zu sein und auch Fehler zu machen. Selbst das ist gut. Auch daraus resultieren wichtige Learnings.”

Dariusch
Agile Coach

Wer coacht den Coach?

Für seine Weiterbildung und die Vertiefung der theoretischen Aspekte sorgt ein Agile Coach bei mindmatters selber: Er bewegt sich in der Coaching Szene, geht zu Meetups und besucht Konferenzen. Dort erhält er zusätzliche Impulse, lernt neue Methoden kennen und tauscht sich aus. Um Problemstellungen und Lösungsmethoden zu erörtern, steht ihm außerdem ein externer Supervisor zur Seite. Damit hat sich die Rolle des Agile Coaches im Laufe der letzten Jahre zunehmend professionalisiert und zugleich passend zu den Besonderheiten von mindmatters geformt.

Die zentrale Vokabel: Vertrauen

Die agile Arbeitsweise von mindmatters verlangt von allen viel Vertrauen und wenig Ego, maximale Transparenz und gute Selbstorganisation. Eine reine Feature-Umsetzung passt nicht zu unserer Herangehensweise, denn für eine langfristige Zusammenarbeit, wie wir sie anstreben, müssen Lösungen skalierbar bleiben.
Deshalb ist es Kunden gegenüber extrem wichtig, vorab zu verdeutlichen: Was kommt auf dich zu? Im Idealfall profitieren alle: Das Team hat Spaß bei der Arbeit und der Kunde die Sicherheit, dass sich das Projekt steuern lässt – auch ohne harte Deadlines und festgeschriebene Liefertermine. Dann ist das Ziel erreicht: Zufriedenheit auf beiden Seiten.

Du willst dabei sein? Bewirb dich!

Egal, ob wir aktuell neue Leute suchen oder nicht – wir sehen uns deine Bewerbung an. Manchmal dauert es einen Moment, aber du erhältst in jedem Fall eine Rückmeldung. Du kannst uns kontaktieren unter: jobs@mindmatters.de. Wir freuen uns auf deine Nachricht.