Softwareentwickler bei mindmatters

Was uns wichtig ist

Ein gewisses Maß an Fachlichkeit und Erfahrung gehört natürlich dazu, aber drei Dinge sind für uns essentiell: Haltung, Interesse und Kommunikationsstärke. Da wir fast immer im Team arbeiten, muss es vor allem menschlich passen. Außerdem ist Dialogbereitschaft von zentraler Bedeutung, denn wir arbeiten viel in Pairs und tauschen uns maximal aus.

Eine Methode. Fünf wesentliche Werte.

Bei unserer Arbeit orientieren wir uns häufig an der XP-Methodik. Wir entwickeln Software größtenteils im Pair oder in Konzeptionsrunden mit dem gesamten Team. Das ist außergewöhnlich, und wir sind stolz darauf. Es ist aber auch klar: Mut zum Feedback gehört dazu. Jede Meinung ist gefragt. Offen zu sein für Kritik – und auch selber Kritik anzubringen – wird erwartet. Natürlich können Einschätzungen aufgrund unterschiedlicher Programmierstile und Präferenzen abweichen. Wichtig ist nur, dass alle für Argumente zugänglich bleiben. Schließlich basiert XP auf den Werten Kommunikation, Feedback, Mut, Einfachheit und Wertschätzung.

1

Laptop deiner Wahl

20%

Slacktime

1.000€

Weiterbildungsbudget pro Kopf und Jahr

Wie wir vorgehen

Wir lösen Probleme Technologie-agnostisch und wählen die Werkzeuge passend zur Aufgabenstellung. 80 Prozent unserer Zeit arbeiten wir für unsere Kunden. Dabei betrachten wir Entwicklung als Koproduktion: Der Kunde stellt den Product Owner. Gemeinsam mit Product Owner, Domainexperten und Benutzern erarbeiten wir eine angemessene Strategie für seine Anforderungen und sein Geschäftsmodell. Das bedeutet auch, dass unsere Kunden bereit sein müssen, wirklich agile Software-Entwicklung zuzulassen. Denn egal ob für Web- oder Mobile-Applikationen, für prototypische MVPs oder komplexe skalierbare Anwendungen – wir setzen zu 100% auf agile Vorgehensweisen.

Auch für die Organisation der Zusammenarbeit nutzen wir seit langem agile Entwicklungsprozesse wie Scrum und Kanban konsequent als Standard. Tägliche Standups und Code Reviews sind für uns unverzichtbar. Eine Retrospektive findet immer statt. Es gibt keinen Crunch Mode und keine unnötigen Deadlines. Punktum. Wir arbeiten immer nur an einem Projekt zur gleichen Zeit. Für die nötige Abwechslung rotieren wir innerhalb des Teams und wechseln beizeiten in ein anderes Projekt.

In unserer Verantwortung

Entwickler bei mindmatters haben starken Einfluss auf die Planung. Schon bei der ersten Kontaktaufnahme sind wir involviert und begleiten die Erstgespräche mit dem Kunden. Zum Projektauftakt nehmen wir eine Einordnung vor: Wie komplex ist die Aufgabenstellung aus technischer Sicht? Was bedeutet das für Umfang, Qualität, Budget- und Zeitrahmen? Im Rahmen der Produktentwicklung einigen wir uns frühzeitig auf eine gemeinsame Sicht.

Naturwissenschaften. Umwelttechnik. Philosophie. Full Stack.

Die Vielfalt unserer Projekte bedeutet auch eine Vielfalt der Technologien. Deshalb suchen wir immer Full Stack Developer. Für uns ist es eher nebensächlich, ob ein Kollege ein fertiges Studium mitbringt, eine Ausbildung absolviert hat oder Quereinsteiger ist. Wichtig sind Fachkenntnis und die Lust, das Umfeld, Themen und Prozesse zu gestalten. Denn 20 Prozent der Arbeitszeit nutzen Entwickler bei mindmatters für Slacktime, also Unternehmens- und Selbstorganisation, Fortbildungen, interne Projekte und persönliche Interessen. So haben wir ausreichend Zeit, um uns neuen Herausforderungen zu stellen.

Du willst dabei sein? Bewirb dich!

Egal, ob wir aktuell neue Leute suchen oder nicht – wir sehen uns deine Bewerbung an. Manchmal dauert es einen Moment, aber du erhältst in jedem Fall eine Rückmeldung. Du kannst das Formular nutzen oder uns direkt kontaktieren: jobs@mindmatters.de